Mathias Mogge

Mathias Mogge

VcA x WHH

A feature for a better world

WATER IS A HUMAN RIGHT

Wasser ist Leben und unterstützt die Gesundheit von Menschen. Darum unterstützen wir Wasserprojekte weltweit und sagen: 

#waterisahumanright 

489 Millionen Menschen weltweit leben ohne Zugang zu sauberen Trinkwasser. Viele dieser Menschen leben in ländlichen Gebieten und wenden jeden Tag viel Zeit auf, die Familie mit Wasser zu versorgen. Hinzu kommt, dass nutzbare Wasserressourcen oftmals nicht gesichert sind, die Sauberkeit des Wassers also nicht garantiert ist. Zugang zu sauberen Wasser bedeutet: Bildung, Einkommen und Gesundheit. Besonders für Frauen und Kinder.

IT’S A FEATURE

Jetzt reinhören

s

CHeeeeese – Entdecke
unser VIrtual PhotoStudio

Du wolltest schon immer mal sehen, wie unsere prominenten Unterstützer*Innen abgelichtet werden? Unser VcA Fotostudio zum Greifen nahe.

VIVA CON AGUA & WELTHUNGERHILFE:
GEMEINSAM FÜR EIN ZIEL!

Seit seiner Geburtsstunde kann sich der Verein Viva con Agua auf einen starken Partner und Freund an seiner Seite verlassen: die Welthungerhilfe. Das gemeinsame Ziel, Menschen weltweit mit sauberem Wasser und Hygieneeinrichtungen zu versorgen und ihnen so eine sichere Lebensgrundlage zu ermöglichen, schweißt uns fest zusammen. Dank der Spenden von Viva con Agua konnte die Welthungerhilfe zusammen mit ihren lokalen Projektpartnern in 15 Jahren über 50 Projekte im Bereich Wasser, Sanitär und Hygiene (kurz: WASH) umsetzen und damit rund 3,6 Millionen Menschen erreichen. Auf die nächsten 15 Jahre!

Arrow

ALLE FÜR WASSER, WASSER FÜR ALLE

Gesundheit

Jährlich sterben mehr Menschen an Krankheiten, die durch verunreinigtes Wasser verursacht werden sind für mehr Todesfälle verantwortlich als alle Formen von Gewalt, inklusive Kriege.

Bildung

Sauberes Wasser ermöglicht Kindern und vor allem Mädchen eine bessere Bildung! In Schulen mit guter Wasserversorgung ist die Gesundheit besser, die Fehlzeit geringer, die Konzentration besser, der Lernerfolg größer.

Zeit

Laut UNICEF kostet es Frauen und Mädchen in Afrika jährlich 200 Millionen Stunden Zeit, Wasser zu beschaffen. Jede dieser Stunden raubt wertvolle Zeit für eine wirksame Entwicklung.

Female Empowerment

Wasserbeschaffung ist in vielen Ländern Frauensache. Ein sicherer, naher Zugang zu Wasser schafft mehr Freiraum für Bildung und Empowerment.

Gesundheit

Jährlich sterben mehr Menschen an Krankheiten, die durch verschmutztes Wasser ausgelöst werden, als an Krieg und Gewalt. 43 % der Betroffenen einer schlechten Wasserversorgung sind Kinder unter 5 Jahren.

Bildung

Sauberes Wasser ermöglicht Kindern und vor allem Mädchen eine bessere Bildung! In Schulen mit guter Wasserversorgung ist die Gesundheit besser, die Fehlzeit geringer, die Konzentration besser, der Lernerfolg größer.

Zeit

Laut UNICEF kostet es Frauen und Mädchen in Afrika jährlich 40 Milliarden Stunden Zeit, Wasser zu beschaffen. Jede dieser Stunden raubt wertvolle Zeit für eine wirksame Entwicklung.

Female Empowerment

Wasserbeschaffung ist in vielen Ländern Frauensache. Ein sicherer, naher Zugang zu Wasser schafft mehr Freiraum für Bildung und Empowerment.

VIVA CON AGUA WORLDWIDE

UNSERE PROJEKTE

Uganda

TRINKWASSER IN UGANDA

DAS WASSERPROJEKT ONE WASH IM ÜBERBLICK

Viva con Agua ist schon lange in Uganda aktiv. Mit Viva con Agua Uganda haben wir eine eigene Family vor Ort. Gemeinsam unterstützen wir nun ein Programm in den Regionen West Nile und Karamoja.

Das Ziel: den Zugang zu und die Nutzung von WASH-Einrichtungen und -Dienstleistungen in Gemeinden durch ein gestärktes WASH-System zu verbessern. Dabei wird auf den systemischen Ansatz der Sustainable Services Initiative (SSI) zurückgegriffen um langfristigen Impact zu erzielen. Dabei helfen auch die Universal Languages4Behavior Change in Form von Kunst, Musik und Sport.

india

TRINKWASSER IN Indien

Solar water disinfeCtion in india

Bundelkhand im Bundesstaat Madhya Pradesh gilt als eine der trockensten Regionen Indiens. Anhaltende Dürren erschweren den Anbau von Nahrungsmitteln und veranlassen jedes Jahr Tausende von Menschen, in umliegende Städte abzuwandern. Die an der Grenze zu Nepal gelegene Region Madhubani im nordindischen Bundesstaat Bihar wiederum wird regelmäßig von Fluten und Überschwemmungen heimgesucht. Unsere vorausgegangenen Projekte führten durch die Umsetzung von Wasserrechtskampagnen und konkreten Aktionsplänen zu einem vermehrten Bau von Brunnen, Regenwasserauffanganlagen und Wasserrückhaltebecken und somit einem verbesserten Zugang zu Wasser im Allgemeinen. Sauberes Trinkwasser ist jedoch entweder durch absinkende Wasserspiegel, fehlende Sanitärversorgung oder den Rückfluss von verunreinigten Flut- und Oberflächenwasser weiterhin eine große Herausforderung.

Zugang zu sauberem Trinkwasser für rund 25.000 Menschen. Dazu werden Frauen in ihrer führenden Rolle des Wassermanagements gestärkt und unterstützt.

Besseres Wassermanagment und Schutz von rehabilitierten und neu erschlossenen Wasserquellen. Vermeidung von CO2 Belastung durch SODIS mit WADI als Alternative zum Abkochen von Wasser.

Familien und Haushalte werden mit der SODIS- (Solar Water Disinfection) Methode vertraut gemacht und sind durch den Gebrauch von sog. WADI – ein solarbetriebenes Messgerät zur Bestimmung der UV-Strahlung – selbst in der Lage, verunreinigtes Wasser zuverlässig zu filtrieren. Anders als für gewöhnlich üblich, werden hier Glasflaschen statt PET-Flaschen verwendet. Begleitet werden die Trainings von weiteren Hygieneschulungen, dem Einbinden lokaler Multiplikatoren, Interessengruppen und –initiativen sowie öffentlichkeitswirksamen Kunst- und Musikkampagnen.

Entlastung  des Gesundheitssystems und der Kosten zur Behandlung von wasserbedingten Krankheiten.


BE PART OF THE FAMILY


Scroll to Top